WIE WIR ARBEITEN

für die Veranstalter*innen:

Als Dolmetschkollektiv setzen wir uns dafür ein, Sprachbarrieren zu überwinden. Wir möchten Bewusstsein dafür schaffen, wie Sprache und Macht zusammenhängen. Daher stellen wir uns zu Beginn eines jedes Einsatzes kurz vor, damit alle Zugang zur Verdolmetschung haben und damit klar wird, wie wir einen Beitrag zu euren politischen Kämpfen leisten können.

Dolmetschen ist eine sehr anstrengende und intensive Tätigkeit. Daher ist es uns wichtig, dass wir uns zusammen bemühen, gute Arbeitsbedingungen sicherzustellen.

Dazu gehören von eurer Seite:

  • gute Kommunikation im Vorfeld, um sicherzustellen, dass wir auch wirklich gebraucht werden
  • grundlegende Verpflegung (Trinkwasser, bei längeren Einsätzen Nahrungsmittel) für mind. 2 Dolmetscher*innen pro Sprache
  • menschenfreundliche Pausenzeiten
  • mindestens 2 Tage vorher: Vorbereitungsmaterial der zu verdolmetschenden Redner*innen (Präsentationen, Manuskripte, Notizen)
  • eine Spende (zur Deckung der Fahrtkosten und für Dolmetschtechnik)
  • 3 min eurer Zeit zu Veranstaltungsbeginn, damit wir unser Kollektiv vorstellen und die Dolmetschsituation allen zugänglich machen können

für die Redner*innen:

Wir können keine qualitativ gute Arbeit leisten, wenn ihr uns vorher nicht euer Vortragsmaterial zukommen lasst. Genauso wenig können wir gute Arbeit leisten, wenn ihr superschnell einen ausgeschriebenen Text vorlest.

Deshalb:

  • Sprecht in einem vernünftigen Tempo, stellt hin und wieder Augenkontakt zu den Dolmetscher*innen her.
  • Frei vorgetragene Beiträge eignen sich viel besser als vorgelesene Texte.
  • Sprecht Zahlen besonders deutlich aus.
  • Erklärt Abkürzungen, wenn diese nicht allgemein bekannt sind.
  • Schickt uns mindestens 2 Tage vor unserem Dolmetscheinsatz euer Vortragsmaterial (Präsentationen, Manuskripte, Notizen), damit wir uns vorbereiten können. Das Material wird streng vertraulich behandelt.